Ultra-Thin

DATUM:
KATEGORIE: HANDWERKSKUNST
   „Die Fertigung ultraflacher Uhren ist eine Kunst für sich und erfordert spezielle Kenntnisse bezüglich der Herstellung außerordentlich flacher Uhrwerke und dementsprechend schlanker Gehäuse.“  

Ein Hauch von Eleganz und Finesse in der Kunst der Fusion

Nichts strahlt in der Welt der mechanischen Uhren eine solche Eleganz aus wie eine ultraflache Uhr. Die Fertigung ultraflacher Uhren ist eine Kunst für sich und erfordert spezielle Kenntnisse bezüglich der Herstellung außerordentlich flacher Uhrwerke und dementsprechend schlanker Gehäuse.

Es existiert keine offizielle Definition, welche Abmessungen eine Uhr haben darf, um als „ultraflach“ zu gelten, allgemein anerkannt ist jedoch, dass die Uhr als Ganzes proportional flach zum Gehäuseprofil sein sollte.

Aus technischerer Sicht müssen für ultraflache Uhren ganz neue Uhrwerke entworfen und entwickelt werden, bei denen sowohl die Konstruktion als auch die Höhe eines jeden Bauteils so gestaltet sein muss, dass die Gesamthöhe des Uhrwerks möglichst gering ist. Dies kann eine besondere Herausforderung darstellen, denn das Uhrwerk muss möglichst flach bleiben, ohne dass die Robustheit und Präzision aufgrund von dünnen, filigraneren Bauteilen darunter leidet.

Noch anspruchsvoller wird die Fertigung ultraflacher Uhren, wenn weitere Funktionen und Komplikationen wie Kalender, Gangreserveanzeigen, ein Automatikaufzug oder gar Tourbillon-Hemmungen hinzukommen.

Da bei Hublot modernste Herstellungstechniken und Maschinen zum Einsatz kommen, ist die Manufaktur in der Lage, Bauteile für ultraflache Uhrwerke mit mikrometergenauer Präzision zu fertigen, was ihr eine Welt der unbegrenzten Möglichkeiten in der Uhrwerkkonstruktion und der praktischen Umsetzung eröffnet.

Verwandte Artikel